Tipp Lewis Hamilton
Vielleicht der Brite? Er hatte in der vergangenen Saison ja bis zur letzten karierten Fahne mit größtem Einsatz und zuweilen auch fragwürdigen psychologischen Mitteln gegen den deutschen Kontrahenten in der benachbarten Mercedes-Box gefightet – und am Ende doch bekanntlich das Nachsehen. Nach fünf gefahrenen Rennen hat er nun zwei Siege und zwei zweite Plätze auf dem Konto und könnte mit einem Sieg auf dem Stadtkurs von Monte Carlo an dem Typen im roten Overall vorbeiziehen, der vor ihm rangiert. Beim Großen Preis von Spanien in Barcelona vor zwei Wochen hatte Hamilton nach dramatischem Rennverlauf das bessere Ende für sich. Seine Pole aus der Quali konnte er beim Start nicht gegen Vettel behaupten, doch in Runde 44 holte er sich die Führung zurück und gab sie nicht wieder her. Gewinnt er auch erneut in Monaco? Dort hatte der Brite im vergangenen Jahr ja eine Art Comeback gefeiert: Er gewann bei Regen nach acht sieglosen Rennen mal wieder und kam dabei sogar in den Genuss einer Stallorder zu seinen Gunsten, als der spätere Champ Rosberg für ihn den Weg zum Sieg freimachen musste.

Tipp Sebastian Vettel
Noch hat der Deutsche nach Siegen zum Auftakt in Melbourne und in Bahrain sowie drei zweiten Plätzen die Nase knapp vorn. 104 Punkte für ihn und 98 für den Rivalen im dem silbernen Wagen. Doch einen komfortablen Vorsprung vor dem GP Monaco verschenkte er durch eine vom Ende aus gesehen doch missglückte Reifenstrategie in Spanien. Er war Hamilton nach dem gewonnenen Start so weit weggefahren, dass der nicht mit DRS-Extra-Power die Lücke zufahren konnte. Doch dann ging Vettel bereits in der 14. Runde zum Reifenwechsel in die Box – und musste sich danach vom zweiten Silberpfeil-Piloten Bottas Runde um Runde so aufhalten lassen, dass Hamilton nach seinem eigenen Stopp auch schnell wieder herankam. In einem waghalsigen, aber erfolgreichen Manöver zog Vettel dann doch noch an dem Finnen vorbei. In der 37. und 38. Runde wechselten Hamilton und Vettel zum zweiten Mal die Pneus. Bei seiner Ausfahrt berührte Vettel den heranrasenden Hamilton, blieb aber zunächst knapp vorn … Nun also der enge Kurs von Monaco – der letzte Ferrari-Sieg in den Häuserschluchten von Monte liegt 16 Jahre zurück. 2001 saß noch Schumi im Cockpit. Vettel gewann erst einmal in Monaco, 2011, als er auch Weltmeister wurde. Dass er den engen Kurs meisterhaft beherrscht, bewies er im 2. Training 2017, als er eine überragende Zeit in den Asphalt brannte: fünf Sekunden schneller als der Streckenrekord Hamiltons aus dem vergangenen Jahr. Nun will er natürlich auch den Triumph im Rennen.
 
Resümee
Rot oder Silber? Und welche Rolle werden die anderen Piloten der Teams spielen, Räikkönen bzw. Bottas, die in der Fahrerwertung mit respektablem Abstand auf den Folgeplätzen rangieren? Die Wahl des Favoriten dürfte bei den meisten Fans nach Sympathiepunkten ausfallen: Hält man es mit dem deutschen Stern auf dem Wagen – oder mit dem deutschen Fahrer im italienischen Fahrzeug?
 
 

TIPP-INFO ZUM GRAND PRIX VON MONACO

Start: 28.05.2017, 14.00 Uhr
Kurs: Circuit de Monaco, Monte Carlo
Wettbewerb: Formel 1
 
 
Bildquelle: ZRyzner