Krise? Ja, Krise! Den Zickzack-Kurs, den der VfL Wolfsburg, mit größten Ambitionen in die Spielzeit gestartet, in der ersten Halbrunde hingelegt hat, haben wir an dieser Stelle immer wieder gemeinsam bestaunt. In der Zwischenbilanz darf man sagen: Das Team aus Niedersachsen hat unter Valerien Ismael und den mal kritischen, mal anfeuernden Worten von Mario Gomez die Talsohle wohl durchschritten. Doch drei Siegen in Folge folgte eben auch wieder ein Niederlagen-Doppelpack, und mit 19 Punkten nach 19 Spielen und Rang 14 sind die Wölfe weiter bei der Ticketvergabe vorne dabei, wenn der Fahrstuhl am Ende der Saison eine Etage tiefer fährt. Kann sich der VfL aber ausgerechnet beim wankenden Dauermeister im Wettbewerb mit den eigenen Gesetzen weiteres Selbstbewusstsein für den Rest der Spielzeit holen?

Team-Tipps Bayern München
14 Siege, vier Unentschieden, eine Niederlage gegen den BVB. Drei Tüten Mitleid für diese desaströse Hinserie plus zwei, das musste mal raus. Aber dass eine Reihe von Teams nicht widerstandslos ihre Punkte vor dem Spiel nach Bayern überweisen, das sehen Hoeneß, Rummenigge & Co. eben als Majestätsbeleidigung. Aus Mia san mia wurde mia san sauer – wohl auch a bisserl auf sich selbst. Denn rückblickend dürfte man sich exakt da in die Krachlederne beißen, wo Beine und Restkörper sich treffen, dass man Trainer-Diva Pep Guardiola nicht einen noch flauschigeren roten Teppich ausgerollt hat auf dem Weg zu einer Vertragsverlängerung. Agierten Stars wie Ribery unter dem lässigen Italiener Ancelotti anfangs noch wie losgelöst, weil sie sich nicht länger im strengen Strategie-Korsett bewegen mussten, ist längst die Ernüchterung eingekehrt. Aus fröhlicher Kreativität wurde Orientierungslosigkeit, und der Stoiker am Spielfeldrand hat offenbar kein Gegenmittel parat. Tore entstehen zumeist aus individuellen Glanztaten, oft von Lewandowski, ehemalige Top-Garanten wie Müller finden nicht zu gewohnter Leistung, und selbst ein Neuer lässt den Ball mal unterm Körper durchrutschen. Und Lahm, sonst das Sinnbild heiterer Gelassenheit, mault nach dem letzten Remis: So könne man in den nächsten Wochen nicht agieren, sonst werde man ganz schnell in mehreren Wettbewerben auf einmal raus sein.

Team-Tipps VfL Wolfsburg
Der DFB-Pokalsieger von 2015 ist in derzeitiger Zusammensetzung spielerisch kein Gegner für die Bayern. Unter Ismael hat die Mannschaft aber (zumeist) verstanden, dass man jeden einzelnen Zähler mühsam erringen muss. Und auch in Köln war bis zum Schluss immerhin ein Teilerfolg möglich, bis Modeste mit Ball am Fuß durch den Strafraum lief, sich Benaglio um ein paar Zentimeter oder Zehntelsekunden vergriff und danach im Duell vom Punkt geschlagen geben musste. Vor dem Match in der Allianz Arena werden die Wölfe jeden Gedanken an 8:59 Minuten dieses legendären 22. September 2015 verdrängen und sich vor Augen führen, dass auch Mario Gomez von früher ja noch weiß, wo genau in dieser Sportanlage die Tore aufgebaut wurden.

Mögliche Aufstellungen
FC Bayern München: Neuer, Lahm, Martinez, Hummels, Alaba, Vidal, Müller, Coman, Alonso, Robben, Lewandowski
VfL Wolfsburg: Benaglio, Bruma, Rodriguez, Gustavo, Gerhardt, Arnold, Vierinha, Seguin, Guilavogui, Gomez, Malli
 
Resümee
Bei aller Sympathie für die Wolfsburger: Natürlich gewinnen das die Bayern.
 
 

TIPP-INFO FC BAYERN MÜNCHEN – VFL WOLFSBURG

Spielbeginn: 07. Februar 2017, 20.45Uhr
Stadion: Allianz Arena, München
Liga: DFB-Pokal
 
3-Wege-Quoten:
Tipp Sieg München: Quote 1,20
Tipp Unentschieden: Quote 7,30
Tipp Sieg Wolfsburg: Quote 12,00
 
 
Bildquelle: Ververidis Vasilis